Deftiges Food-Reisen

Rote Bete küsst Lachs, Kartoffel und Premium-Kresse

Let’s rock the beetroot!

Jetzt ist er endgültig da, der Bursche, der sich Herbst nennt. Die Blätter fallen in Rottönen verfärbt von den Bäumen, fliegen durch die Luft und sorgen für dieses herrliche Rascheln, wenn man sie beim Laufen zerdrückt. Der Herbst – eine Jahreszeit für Gemütlichkeit, Familie und Freunde. Für kuschelige Abende auf der Couch, Kerzen und Tee. Und in der Küche darf es ab sofort bitte wieder richtig deftig zugehen. Schluss mit leichten Salaten – her mit Braten, Eintöpfen, Knödeln und dunklen Saucen. Ich habe das Gefühl, jetzt wo es draußen wieder kälter und früher dunkel wird, nimmt man sich gerne wieder mehr Zeit zum Kochen, steht länger in der Küche und probiert vielleicht auch mal ein neues Rezept aus. Vielleicht mit Rote Bete? Gepaart mit Lachs, Kartoffelpuffer und Premium-Kresse? Dass diese Kombi wunderbar zusammen harmoniert, merkt ihr spätestens, wenn ihr dieses Gericht nachgekocht habt 😉 . Aber da Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen… 😉 

Rote Bete

Rote Bete mit Lachs und Kartoffelpuffer

Bevor wir jedoch in die Küche verschwinden muss ich euch unbedingt noch ein bisschen von meinem Kurztrip nach Holland erzählen. Zusammen mit neun anderen Bloggern* durfte ich den niederländischen Exportschlagern auf die Spur gehen. Wir krochen durch Tomatengewächshäuser, schauten vom höchsten Gewächshaus Europas auf Den Haag hinab, probierten Premium Kresse von Koppert Cress, leckten uns die Finger nach süßem Vla von Zuivelhove und kosteten Tomaten in wunderbaren Geschmacksrichtungen. Kurzum: Ein Trip ganz nach Blogger-Geschmack. Blicke hinter die Kulissen, kochen mit begabten Menschen aus der Szene, kosten, trinken, quatschen, neue Kontakt knüpfen und einfach den Moment genießen. Vielen Dank an dieser Stelle an das Team vom Seidl PR, die uns diese Reise ermöglicht haben. Ihr seid klasse und ich freue mich schon jetzt darauf, euch bald wieder zu treffen. In den nächsten Tagen gibt’s hier noch einen ausführlichen Bericht zu meiner kleinen Reise, doch heute dreht sich alles um die Kresse, da diese meinem heutigen Gericht den ganz besonderen Kick verliehen hat.

Auf die Kresse, fertig los: Vorsicht Geschmacksexplosion!

#vollkress

Die klassische Gartenkresse, die es in jedem Supermarkt zu kaufen gibt, kennt wahrscheinlich jeder von euch. Aber wenn das Mikrogemüse die Geschmacksknospen plötzlich mit den Aromen von Chili, Limone, Honig oder Austern kitzelt, ist das Staunen groß. Die Firma „Koppert Cress“ hat sich auf den Anbau von Kresse spezialisiert und schon so manche überraschende Sorte auf den Markt gebracht. Das Unternehmen ist seit der Übernahme durch Geschäftsführer Rob Baan im Jahr 2002 zu einem der weltweit führenden Produzenten des kleinen Gemüses gewachsen. 

Koppert Cress ist auf einer nie endenden Suche nach natürlichen, innovativen Zutaten, die Köche verwenden können, um den Geschmack, den Geruch oder die Präsentation ihrer Gerüchte zu intensivieren. Die Kressen werden aus frischen Sämlingen von 100 Prozent natürlichen Pflanzen zum Keimen gebracht. Viele einzigartige Geschmacksvarianten prägen die Vielfalt des Sortiments. So enthält die Produktpalette heute 27 innovative Kressesorten und 32 Spezialitäten. Während unseres Kresse-Tastings trauten wir unseren Mündern nicht: frische Erbsen, Anis, Brokkoli, Radischen, Meerrettich, Limone, milder Knoblauch, Kreuzkümmel oder Wasabi waren nur einige der Geschmäcker, die uns Foodblogger zum Staunen gebracht haben. Was in so einem kleinen Blättchen für ein Geschmack stecken kann – WOW – echt WOW!

Wenn ihr noch mehr über dieses tolle Produkt erfahren möchtet, schaut einfach auf der Website von Koppert vorbei 😉 .

* wer war noch dabei:

Sakura Cress (Geschmack: Rettich) & Rock Chives (Geschmack: milder Knoblauch).

Sakura Cress (Geschmack: Rettich) & Rock Chives (Geschmack: milder Knoblauch).

So, jetzt aber ab in die Küche, die Rote Bete wartet!

Zutaten (für zwei Personen):

Für die Rote-Bete-Crème (es bleibt noch etwas übrig fürs Brötchen am nächsten Morgen ;-)):

  • 500 g Rote Bete
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Tl frischer oder getrockneter Thymian
  • Saft von einer Bio-Zitrone
  • 4 El Joghurt

Für die Kartoffelpuffer:

  • 400 g festkochende Kartoffeln
  • 3 Eier
  • 40 g Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • Butterschmalz

Für den Lachs:

  • 400 g frischer Lachs
  • Salz, Pfeffer
  • Butterschmalz
  • 2 El flüssiger Honig

zusätzlich: Kresse (Sakura Cress oder Rock Chives) – ihr könnt aber auch „normale“ Gartenkresse verwenden

Zubereitung:

  1. Eine ofenfeste Form mit 3 EL Olivenöl einstreichen und den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Rote Bete schälen und achteln. In die Form geben. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen und für 70 Minuten in den Ofen schieben (mittlerer Schiene).
  3. In der Zwischenzeit den Teig für die Kartoffelpuffer zubereiten: Kartoffeln schälen, ein Küchentuch raspeln und kräftig ausdrücken. 
  4. Die Masse mit etwas Salz, Pfeffer, Mehl und Eiern mischen, eventuell noch etwas Mehl hinzugeben. Gut vermischen und Beiseite stellen.
  5. Wenn die Rote Bete fertig ist, aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  6. In einen Messbecher füllen, Saft von einer Zitrone und Joghurt hinzugeben und mit einem Zauberstab fein pürieren.
  7. Jetzt geht’s an den Lachs.
  8. Eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, etwas Butterschmalz hineingeben und den Lachs auf den Hautseite hineinlegen.
  9. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  10. Hitze reduzieren und den Lachs langsam garen lassen.
  11. Den Honig auf den heißen Pfannenboden geben und unter den Lachs laufen lassen.
  12. Etwa 8 Minuten garen lassen und dann bei 80 °C in den Backofen stellen.
  13. Jetzt backen wir die Kartoffelpuffer:
  14. Eine beschichte Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen und etwas Butterschmalz hineingeben.
  15. Mit einem großen Küchenlöffel eine ordentliche Portion des Teigs in die Pfanne geben und braten lassen.
  16. Wenn der Puffer von unten leicht braun geworden ist, wenden und wieder etwa drei Minuten braten lassen. Aus der Pfanne nehmen und ebenfalls auf einem Teller in den Backofen stellen.
  17. So verfahrt ihr mit dem restlichen Teig.
  18. Wenn alle Puffer fertig sind: Mit einem Anrichtering einen Kreis ausstechen. 2 EL der Rote-Bete-Crème darauf streichen, ein Stück Lachs darauf drapieren und mit Kresse garnieren. Servieren und genießen.

Je nach Geschmack könnt ihr auch noch etwas Abrieb von einer Bio-Zitrone auf die Türmchen geben.

Rote Bete mit Lachs und Kartoffelpuffer

Rote Bete mit Lachs und Kartoffelpuffer

Rote Bete mit Lachs und Kartoffelpuffer

Kresse von Coppert Cress aus Holland

Ich wünsche euch einen feinen Sonntagabend <3.

Ihr dürft übrigens gespannt sein, denn schon ganz bald werde ich hier auf meinem Blog schreiberisch von meinem Freund Tim unterstützt – eine neue Rubrik geht an den Start. Ganz viel neuer, wunderbarer Input für euch … Aber pssssssst mehr wird noch nicht verraten 😉 .

Eure Line

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    Wiebke
    23. Oktober 2016 at 21:06

    Das hört sich nach einem spannenden Kurztrip an. Freu mich auf weitere Foodstories. Vielleicht ein Tomaten-Special? Kresse finde ich schon mal große Klasse. Liebe Grüße, Wiebke

    • Reply
      Karoline
      25. Oktober 2016 at 10:36

      Danke Wiebke für den lieben Kommentar 🙂 Tomaten-Special folgt ganz bald ;-).

      Ganz liebe Grüße nach Düsseldorf <3,
      Line

  • Reply
    Wurzelgemüse: Das müsst ihr über Karotte, Sellerie und Co. wissen
    26. Oktober 2016 at 11:59

    […] PS. Hier findet ihr ein wunderbares Rezept mit Rote Bete. […]

  • Reply
    milchmädchen
    29. Oktober 2016 at 10:04

    Liebe Line – das klingt so gut!
    Wie viel Personen werden davon satt?

    Herzliche Grüße,
    Charlotte

    • Reply
      Karoline
      30. Oktober 2016 at 11:48

      Liebe Charlotte,

      sorry, dass ich dir erst jetzt antworte – das Rezept reicht für vier oder für zwei ganz, ganz hungrige Personen 😉 .

      Ganz liebe Grüße <3.
      Line

      • Reply
        milchmädchen
        31. Oktober 2016 at 10:05

        Liebe Line,

        oh, dann waren wir wohl ganz, ganz hungrig… ;). ‚S war aber auch GANZ, GANZ lecker! Allein der Honig-Lachs! Und der Honig-Lachs mit der Bete! Und…!

        • Reply
          Karoline
          1. November 2016 at 9:42

          😀 Hauptsache es hat geschmeckt – das freut mich.

          Ganz liebe Grüße <3

  • Reply
    Monatsrückblick Oktober: Was ist passiert und was steht an?
    1. November 2016 at 13:56

    […] Ich habe das Gefühl, jetzt wo es draußen wieder kälter und früher dunkel wird, nimmt man sich gerne wieder mehr Zeit zum Kochen, steht länger in der Küche und probiert vielleicht auch mal ein neues Rezept aus. Vielleicht mit Rote Bete? Gepaart mit Lachs, Kartoffelpuffer und Premium-Kresse? Dass diese Kombi wunderbar zusammen harmoniert, merkt ihr spätestens, wenn ihr dieses Gericht nachgekocht habt 😉 . Hier geht’s direkt zum Rezept. […]

  • Leave a Reply