Weihnachten

Oh du schöne Weihnachtszeit: Rezept für Pfefferkuchen

Pfefferkuchen

“Jingle bells, jingle bells, iingle all the way. Oh, what fun it is to ride, in a one horse sleigh, hey” – während Tim und ich unsere Weihnachtsplaylist rauf und runter hören, zieht der feine Geruch dieser ultra leckeren Pfefferkuchen durch die Wohnung.  Yay, wir lieben die Weihnachtszeit!

Lebkuchen, Gewürzkuchen oder Pfefferkuchen? Hauptsache spicy!

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der würzigen Küche. Exotische Gewürze wie Kardamom, Zimt und Sternanis tauchen in den verschiedensten Kombinationen auf und bereichern unser Kochen. Ob als würzige Aromageber im Glühwein, als Kick für unseren geliebten Rotkohl oder selbst als Star auf dem Teller – die besonderen Aromen der Adventszeit haben sich längst in unsere Köpfe – und auch in unsere geliebten Pfefferkuchen  – eingebrannt.

Zwischen all der Vielfalt angefangen bei den Aachener Printen über den Elisenkuchen bis hin zu mit Marmelade gefüllten Lebkuchenherzen ist der ganz klassische Lebkuchen nach wie vor super beliebt. Für den Klassiker wird in Deutschland als Grundstoff überwiegend Weizenmehl verwendet und zum Süßen natürlich feinster Honig. Den typischen Geschmack erhält der Lebkuchen dann durch die exotischen Gewürze. Verfeinert wird das Gebäck dann gerne noch mit gemahlenen Nüssen, Orangeat oder Zitronat und im Anschluss mit einem Zucker- oder Schokoladenguss überzogen.

Die Mischung aus Zimt, Nelken, Ingwer, Kardamom und Vanille sind Weihnachten pur! Schon beim Kneten des Teigs zog dieser feiner Adventsduft durch die Küche. Und dann beim Backen erst… Der Honig verleiht dem Plätzchenteig seine besondere Konsistenz: Eine Mischung aus elastisch und geschmeidig. Beim Ausrollen und Ausstechen braucht ihr auch gar nicht viel Mehl zu verwenden – hier klebt fast nichts.

Wenn ihr noch mehr über winterliche Gewürze erfahren wollt, schaut doch hier mal vorbei…

Winter-Gewürze für Pfefferkuchen

Rezept für Pfefferkuchen

  • 200 g flüssiger Honig
  • 250 Zucker
  • 2 Tl gemahlener Zimt
  • 2 Tl gemahlene Nelken
  • 1 Tl gemahlener Ingwer
  • 1 Tl gemahlener Kardamom
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g kalte Butter
  • 750 g Weizenmehl
  • 1 Ei
  • 2 gestrichene Tl Backpulver

Zubereitung:

  1. Den Honig zusammen mit dem Zucker und den Gewürzen in einem Topf unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Die Hitze reduzieren und die Mischung für 5 Minuten köcheln lassen. Immer wieder rühren.
  3. Jetzt die Butter hinzugeben. Rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist.
  4. Alles auf Raumtemperatur abkühklen lassen.
  5. Jetzt die Hälfte des Mehls, das Ei und 3 EL Wasser hinzufügen. 
  6. Das Backpulver mit dem restlichen Mehl vermischen. Zur Mischung geben und alles gut verkneten. Es soll ein glatter Teig entstehen.
  7. Den Teig abgedeckt eine Nacht in den Kühlschrank stellen.
  8. Am nächsten Tag Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  9. Den Teig in vier Teile schneiden und etwa 3 mm dick ausrollen. Mit Hilfe eines dicken Strohhalms werden die Löcher in die Pfefferkuchen gestochen.
  10. Motive ausstechen und die Pfefferkuchen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech etwa 5 – 10 Minuten im Backofen backen.
  11. Pfefferkuchen auf dem Blech auskühlen lassen.

Pfefferkuchen

Pfefferkuchen

Pfefferkuchen

Schaut auch gerne mal auf unserem Pinterest-Account vorbei. Da haben wir jeeeeeede Menge Weihnachtscontent gesammelt.

Wir wünschen euch einen wunderschönen ersten Advent mit euren Liebsten!

Ganz liebe Grüße.

Karoline & Tim

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Hirschragout Rezept mit Rotwein und Bratapfel
    7. Dezember 2017 at 6:12

    […] Das Rezept für unsere Pfefferkuchen findet ihr hier. […]

  • Leave a Reply