Deftiges

Cha-am Green Curry Bowl mit Süßkartoffelchips

Mit einem Klick nach Thailand? Yes! Wir nehmen euch heute mit nach Cha-am an den Golf von Thailand – zumindest kulinarisch 😉 . Auf unserem Tisch landen zwei prall gefüllte Schalen mit Gemüse, zartem Hähnchenfleisch und einer super scharfen grünen Currysauce? Hunger? Dann nehmt gerne Platz und lasst uns futtern.

Die Bowl feiert ihr Revival

One Pot Pasta, Superfood Bowl, Curry Bowl, Smoothie Bowl, Buddha Bowl, Müsli Bowl – die „Bowl“ feiert gerade ihr Comeback. Wenn früher Essen in Schüsseln landete, waren es oft bodenständige Gerichte. Erbsensuppe. Das hatte eher wenig Schick. Mittlerweile erlebt die Schüssel ein Revival. In ihr landen jedoch keine stundenlang gekochten Eintöpfe wie bei Ommma, sondern viele gesunde Leckereien wie knackige Möhren, blanchierter Pak Choi oder gebratener Blumenkohl mit Curry. Mhhhhh, dieser Duft, sollte jetzt blitzschnell durchs Netz und durch die Lautsprecher eurer PCs schießen – einfach gut.

Die Heimat der Currypasten

Currypasten stammen ursprünglich aus der thailändischen Küche. Hergestellt werden sie aus verschiedenen Gewürzen und Kräutern und geben den unterschiedlichsten Gerichten Schärfe und einen besonderen Geschmack. Auch in Indien, Vietnam, Indonesien und einigen anderen Ländern kommen teilweise Currypasten zum Einsatz. Die Rezepturen unterscheiden sich allerdings von Land zu Land und von Region zu Region. Currypasten lassen sich fertig gemischt kaufen, können jedoch auch selbst zubereitet werden. Hierfür geben Sie die Zutaten und Gewürze in einen Mörser und zerdrücken sie mit dem Stößel zu einer dicken Crème. 

Die grüne Currypaste ist nicht, wie viele annehmen, die mildeste Variante, sondern die schärfste. Sie besteht bis zu 50 Prozent aus frischen grünen thailändischen Chilischoten, die extrem scharf sind. Hinzu kommen in der Regel Knoblauch, Schalotten, Galgant (Thai-Ingwer), geröstete Koriandersamen, Korianderwurzel, geriebene Limonenschale, Zitronengras sowie Garnelenpaste.

Unser lila Dschungelcurry findet ihr hier.

Cha-am Green Curry Bowl

Cha-am Green Curry Bowl

Pak Choi in der Küche

Pak Choi ist eine Kohlart aus Asien, die nur sehr mild nach Kohl schmeckt. Die Stiele sind knackig, die Blätter zart mit einer leicht herb-bitteren Note. Das Gemüse ist ähnlich hitzeempfindlich wie Spinat und sollte daher nicht nur kurz gedünstet oder gebraten werden. Ganz hervorragend schmeckt der Asia-Kohl als Salat, kurz angebraten in Wok-Gerichten oder in Aufläufen. Ihr könntPak Choi aber auch als knackige Beilage reichen. Würzt ihn mit Sojasauce, Koriander oder Zitronengras – das schmeckt ganz wunderbar 😉 !

Cha-am Green Curry Bowl

Rezept für Curry Bowl mit gebratenem Blumenkohl, Pak Choi und Sesam-Möhren

Zutaten für vier hungrige Esser:

  • einen halben Blumenkohl gehobelt + 1 halben in Röschen zerteilt
  • 2 Pak Choi
  • 10 Möhren – halbieren und in Stifte schneiden
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 rote Chili – in feine Ringe geschnitten
  • 2 Süßkartoffeln in grobe Würfel geschnitten
  • 2 El Currypulver
  • 2 El Rapsöl
  • 1 El grüne Currypaste
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 200 ml Vollmilch
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • 2 El Zucker
  • Sesamöl
  • 3 Hähnchenbrüste in grobe Würfel geschnitten
  • Reis
  • Wasser

Süßkartoffelchips:

  • 1 fein gehobelte Süßkartoffel
  • Chiliflocken, Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 160°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Die fein gehobelten Süßkartoffeln mit Olivenöl, Chiliflocken, Salz und Pfeffer vermischen und die Scheiben nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 
  3. Für 30 Minuten in den Backofen – hin und wieder müsst ihr die Scheiben umdrehen und aufpassen, dass sie nicht zu dunkeln werden.
  4. Auf einem Rost auskühlen lassen.

Zubereitung:

  1. Zuerst bereiten wir den Blumenkohl zu: Den rohen Blumenkohl mit einer Reibe hobeln. 

  2. Eine Stahlpfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und den Blumenkohl darin anbraten. 2 El Currypulver hinzugeben und etwas 5 Minuten weiter braten. Hin und wieder umrühren. Den Blumenkohl aus der Pfanne nehmen und in einem Teller beiseitestellen.

  3. Die Pfanne spülen und wieder auf mittlerer Hitze erhitzen. Den Zucker hineingeben und warten, bis er anfängt zu karamellisieren. Die Möhrenstifte und die Chili hinzugeben. Mit Meersalz und Pfeffer würzen. Etwa fünf Minuten braten – zum Schluss Besam über die Möhren streuen(die Möhren müssen noch einen leichten Biss haben). Aus den Pfanne nehmen und ebenfalls in einem Teller beiseitestellen.

  4. Jetzt den Pak Choi waschen und fein schneiden. In der selben Pfanne wie die Möhren kurz mit ein paar Spritzern Sesamöl anbraten. Ebenfalls mit Sesam bestreuen, mit Salz und Pfeffer würzen und schnell wieder aus der Pfanne nehmen.

  5. In einem großen Topf oder Wok das Rapsöl leicht erhitzen und Knoblauch und Currypaste darin anschwitzen. Die Süßkartoffelwürfeln und die Blumenkohlröschen darin schwenken. Mit der Kokosmilch und der Vollmilch ablöschen. 

  6. In der Zwischenzeit den Reis nach Anweisung zubereiten.

  7. Die Currysauce zehn Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze köcheln lassen, dann das Hähnchen hinzugeben und in der Sauce gar ziehen lassen.

  8. Zum Schluss: Möhren, Pak Choi, Blumenkohl, Süßkartoffelchips, Hähnchen und Sauce mit Reis in eine Schüssel geben und servieren. 

Cha-am Green Curry Bowl

Cha-am Green Curry Bowl

Cha-am Green Curry Bowl

Mit diesen prall gefüllten Curry Bowls schicken wir euch in den Tag. Für uns geht’s jetzt nach Berlin ins „Food.Blog.House“ – auf Insta-Stories und Facebook mehr dazu 😉 .

Line & Tim

No Comments

Leave a Reply