Smoothie/Drinks Veggie

Von Goji-Beeren, Matcha und Superfoods

Müsli

Acai, Goji oder Chia. Schon mal gehört? Das sind Superfoods, die als echte Nährstoffbomben gelten. Sie erobern derzeit die sozialen Netzwerke und die Mägen der selbsternannten „Gesund-Esser“. Zugaben wie Goji, Chia, roher Kakao oder Acai machen angeblich satt, schlank und sollen sogar Krankheiten vorbeugen. Matcha-Latte, Chia-Pudding, Smoothies mit exotischen Beeren: Foodblogs sind voll von Rezeptideen, deren Zutaten in Deutschland lange Zeit völlig unbekannt waren. Als Superfoods werden  Nahrungsmittel bezeichnet, die eine besonders hohe Dichte an Nährstoffen und Enzymen aufweisen. Zu den beliebtesten ihrer Art zählen Matcha-Tee, Chia-Samen, roher Kakao, Acai- und Goji-Beere.

Die südamerikanischen Chia-Samen stehen in diesen Tagen auf vielen Einkaufslisten. Sie sind reich an Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß und Eisen. Eine gute Quelle für Calcium, Phosphor sowie Vitamine. Sie sollen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen und die Blutbildung unterstützen. Die rot-orangene Goji-Beere gilt als wahres Wunderfrüchtchen und soll mit ihren 21 Spurenelementen und 18 Aminosäuren das Immunsystem wie kaum eine andere Frucht stärken – ein Wunderfrüchtchen für alle. Gedeihen übrigens auch schon im Garten meiner großen Schwester – nicht nur gesund, sondern auch super schön diese Gojis ;-).

Matcha: Matcha hat eine leuchtend grüne Farbe, ist vollkommen zuckerfrei und eine ganz besondere Art vom grünen Tee. Match soll 137 mal mehr Antioxidantien als der grüne Tee liefern und umfasst in nur einem Becher die gleiche Menge an Nährstoffen und Antioxidantien wie 10 ganze Tassen grüner Tee. Einige Leute trinken Matcha wegen seines Geschmacks, während viele auf seine unglaublichen gesundheitlichen Eigenschaften setzen. Er soll dabei helfen, den Blutdruck zu senken, verbessert die Cholesterinwerte und soll sogar Stress reduzieren – klingt einfach perfekt.

Doch Matcha ist nicht nur lecker und gesund, sondern auch vielzeitig einsetzbar: Als aromatisierter Tee, als Zutat im Eis oder in Desserts, als Matcha-Latte oder in Smoothies. Meine Favoriten: Matcha-Tee und Matcha-Eis 😀 .

Zahlreiche Foodblogger widmen sich dem Thema „Superfood“, bringen Kochbücher auf den Markt und ernten Zuspruch. Superfood-Smoothies, Power-Riegel oder Chia-Pudding – hier habe ich drei  Blog-Empfehlungen für euch:

Schon mal etwas von „Clean Eating“ gehört? Auch über diesen Ernährungs-Trend habe ich mich informiert und mir eine Meinung gebildet.

chia-seed-699962_1280

Chia Samen

Superfoods oder Supermarketing?

Trend ja? Trend nein? „Superfood“ ist ein wahrer „Superbegriff“, um Freunde der gesunden Ernährung zu begeistern. „Super“ – besser geht also kaum. Gut für Figur und Gesundheit, vielseitig einsetzbar und trendy – ich muss zugeben, der Begriff ist wirklich gut gewählt, aber halten die Superfoods auch was sie versprechen? Ernährungswissenschaftlich sind sich einig: Eine ausgewogene  Ernährung kann durch Superfoods optimal ergänzt werden – den täglichen Fastfood-Konsum kann man mit ein paar Goji-Beeren jedoch sicher nicht ausgleichen ;-). Die „neuen“ Superfoods wollen dem Konsumenten sagen: Ich tu dir gut! Und ja: In den ­meisten Fällen sind sie gesund – aber sie alleine machen nicht schlanker, schöner und gesünder.

Ob Superfoods nun also wirklich supergut sind, ist letztendlich wohl auch einfach eine Glaubensfrage… Was sagt ihr zum Superfood-Trend?

Granola – Müsli mal anders

Granola mit Goji-Beeren und Chia-Samen – perfekter Start in den Tag! Mit griechischem Joghurt und frischen Beeren gehört das Granola (Müsli) neben Bagels, Waffles oder Bacon and Eggs für die New Yorker zu den beliebtesten Frühstücksmahlzeiten und ist daher in jedem Haushalt und auf fast jeder Speisekarte zu finden. Granola ist eine Müslivariante, die zwar ziemlich nah an das gemeine Knuspermüsli heran kommt, aber dank gesunder Inhaltsstoffe nicht mit dem Industrieprodukt verglichen werden kann.

Jedes Korn und jeder Kern ist knusprig und mit einem Hauch von Honig oder Sirup überzogen. Granola bekommt Kürbiskerne, Kokosflocken oder auch Goji-Berren und Gewürze, wie Vanille und Zimt eine ganz besondere Note. In Amerika ist die Frühstücksmahlzeit schon seit den 80ern bekannt. Bei uns kommt die gesunde Müsli-Variante aber erst seit wenigen Jahren auf den Frühstückstisch. Müsst ihr unbedingt ausprobieren – wenn ihr Müsli mögt, werdet ihr Granola lieben 🙂 .

Granola selber machen:

  • 3 Tassen Getreideflocken (Haferflocken oder Dinkel)
  • 1 Tasse Nüsse (zum Beispiel Haselnüsse, Mandeln, Pekanüsse)
  • 1 Tasse „Süße“ (Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup)
  • 2 El Öl
  • 1 Tasse Kerne (Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne)
  • 2 TL Gewürze ( Zimt oder Vanille, ihr könnt aber auch ganz kreativ werden und vielleicht einmal Rosmarin oder Lavendel ausprobieren)
  • Getrocknete Früchte (Cranberries, Feigen, Äpfel, Aprikosen, Mango, Goji-Beeren usw.)

ACHTUNG: Die getrockneten Früchte erst nach dem Backen hinzufügen, denn sonst werden die Früchte zu trocken und sehr hart!

muesli-791601_1280

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Die Getreideflocken zusammen mit den Nüssen und den Gewürzen in eine Schüssel geben und alles ordentlich durchmischen.
  3. Die „Süße“ und das Öl zur Mischung geben und solange vermengen, bis keine großen Klumpen mehr vorhanden sind.
  4. Jetzt die Granola-Mischung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und ab damit in den Ofen.
  5. So lange backen, bis der gewünschte Bräunungs- und Knuspergrad erreicht ist – ungefähr 3o Minuten. Das Granola wird erst fest, wenn es abkühlt, also nicht wundern.
  6. Vollständig auskühlen lassen und in einem Vorratsglas aufbewahren – Guten Start in den Tag 🙂 !

raspberries-422979_1280

IMG_8694

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Prall gefüllte Smoothie-Bowl – auf ein gesundes Power-Frühstück | LIEBE IST ESSEN – ESSEN IST LIEBE
    25. November 2015 at 20:04

    […] unbekannt waren. Eine hohe Dichte an Nährstoffen und Enzymen machen diese Zutaten zu wahren “Wundermitteln”. Zu den beliebtesten ihrer Art zählen Matcha-Tee, Chia-Samen, roher Kakao, Acai- und […]

  • Reply
    Prall gefüllte Smoothie-Bowl – auf ein gesundes Power-Frühstück – HATTERZAEHLT
    27. Dezember 2015 at 16:13

    […] unbekannt waren. Eine hohe Dichte an Nährstoffen und Enzymen machen diese Zutaten zu wahren „Wundermitteln“. Zu den beliebtesten ihrer Art zählen Matcha-Tee, Chia-Samen, roher Kakao, Acai- und […]

  • Reply
    Schoko-Brioche: Frühstück wie in Frankreich
    9. April 2016 at 8:48

    […] Superfoods sind natürliche Nahrungsmittel, die im Gegensatz zu anderen Lebensmitteln ihrer Art mit einer außergewöhnlichen Fülle an Nährstoffen und Wirkungen glänzen. Roher Kakao ist ein Star unter den Superfoods. Er soll sogar Herzkrankheiten vorbeugen, den Blutdruck senken und den Körper vor Erkältungen und Diabetes schützen. […]

  • Leave a Reply