Kuchen Nachspeisen

Weihnachtskuchen mit Marzipan und Orangenschale

Vorspeise, Zwischengang und Hauptgang für euer Weihnachtsdinner stehen? Fehlt noch ein süßer Abgang, den man wunderbar auch am nächsten Morgen zum Frühstück noch genießen kann. Wir hätten da etwas für euch: dieser Weihnachtskuchen mit Marzipan, Spekulatius, Rum, Orangenschale und Schokoganache macht sich sehr gut auf dem festlich gedeckten Tisch.

Die Marzipanhasser unter euch werden wahrscheinlich schon bei der Überschrift die Nase gerümpft haben, aber ihr könnt mir glauben, der Marzipangeschmack ist alles andere als dominant. Ganz dezent verleiht er diesem Kuchen diesen Hauch von Weihnachten und Winter. Das Marzipan verleiht dem Teig außerdem diese seidige Konsistenz – er zergeht auf der Zunge. Spekulatiusgewürz, Orangenschale und Rum verleihen unserem Weihnachtsburschen den letzten Kick und machen ihn Startklar für die Weihnachtszeit. Diese Zeit, die von besonderen Geschmäckern, exotischen Gewürzen und „Nichtkalorienzählen“ geprägt ist. Diese wunderbare Zeit, die wir doch alle irgendwie lieben. Absolutes Weihnachtsglück!

Ich habe dieses Jahr so richtig Lust auf Weihnachten. Auf das volle Programm. Mit Weihnachtsmarkt, Weihnachtsmusik, Weihnachtskuchen, Glühwein, Plätzchen backen, Weihnachtsgans essen und Weihnachtsbaum kaufen. Ich möchte Weihnachtsfilme schauen, dabei Punsch trinken, Geschenke verpacken und Weihnachtskarten schreiben. It’s beginning to look a lot like Christmas
Everywhere you go. Take a look in the five and ten glistening once again. With candy canes and silver lanes aglow… 

Winterlicher Touch durch Beeren und Ilex

Rote Beeren und grüne Blätter der Stechpalme (Ilex) geben dem Kuchen seinen letzten Schliff. Die europäische Stechpalme ist in England und in Skandinavien eine beliebte Weihnachtsdekoration. Mittlerweile arbeiten auch in Deutschland immer öfter Floristen die Spitzen des Gewächses in den Adventsschmuck ein. Also warum nicht auch den Kuchen damit verzieren 😉 . ACHTUNG: Bloß nicht mitessen, denn sowohl Beeren als auch Blätter sind giftig.

Weihnachtskuchen mit Marzipan, Rum und Orangenschale

Winterdekoration mit Ilex und Winterbeeren

Weihnachtskuchen für die Adventszeit

Zutaten:

  • 125 g Marzipanrohmasse, schön weich
  • 90 g Zucker
  • 75 g weiche Butter 
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2,5 Eier (2 Eier + 1 Eiweiß)
  • 70 ml Milch
  • Saft 1 Zitrone 
  • 1,5 großzügige Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz 
  • 200 g Mehl
  • 3 Tl Rum
  • 3 Tl Spekulatiusgewürz
  • Schale von einer Bio-Orange

Glasur:

  • 80 g  Zartbitterschokolade
  • 2 El Butter
  • 1 El Saure Sahne

Wenn ihr eine normale 26er-Springform benutzen wollt, müsst ihr den Teig einfach verdoppeln.

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175 °C vorheizen und die Kuchenform einfetten und mehlieren.
  2. Marzipan, Zucker, Vanillezucker und die weiche Butter in einer Rührschüssel schaumig rühren. 
  3. Die Eier, den Zitronensaft, Rum und die Milch nach und nach hinzugeben und weiterrühren.
  4. Backpulver, Salz, Orangenschale Mehl und Spekulatiusgewürz in einer anderen Schüssel mischen und zu dem anderen Teig geben. Bei geringer Geschwindigkeit unter die anderen Zutaten rühren, bis sie sich verbunden haben.
  5. Den Teig in die vorbereitete Form geben. Und für ung. 25 Minuten in den Backofen (bei der kleinen Form). 50 Minuten bei der großen Springform. Stäbchentest nicht vergessen.
  6. Aus dem Ofen nehmen und in der Form vollständig abkühlen lassen.

Zubereitung Glasur:

  1. Schokolade mit Butter über dem Wasserbad erwärmen. 
  2. Die Saure Sahne untermischen und anschließend mit einem Esslöffel über den abgekühlten Kuchen gießen.

Weihnachtskuchen mit Marzipanteig

Weihnachtskuchen mit Marzipan, Rum und Orangenschale

Wir wünschen euch ein feines Adventswochenende. Macht es euch gemütlich, trinkt Punsch und backt Plätzchen.

Line & Tim

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Claudia
    12. Dezember 2016 at 18:45

    Oooh, das ist ein Kuchen genau nach meinem Geschmack! Das klingt super super lecker, und da steckt alles drin, was an Weihnachten wichtig ist, hmmm! Ich habe eine normal große Guglhupf Form, das klappt damit genauso, oder? Dafür auch das Rezept verdoppeln? Ich tu mich mit den Größen immer ein wenig schwer… ach ja, und ist das ein Kuchen, den man ein zwei Tage im Voraus backen kann? Vielleicht bringe ich ihn meiner Familie zu Weihnachten mit. Auf jeden Fall muss er ausprobiert werden! Liebe Grüße, Claudia

    • Reply
      Tim
      13. Dezember 2016 at 21:02

      Liebe Claudia, schön, dass dir der Kuchen so gut gefällt. Ganz genau, wenn du eine normale Gugelhupf-Form verwendest, musst du den Teig auch einfach verdoppeln und dementsprechend natürlich auch die Backzeit anpassen (am besten nach 50 Minuten mal die Stäbchenprobe machen). Und du kannst den Kuchen sehr gut zwei Tage im Voraus backen, da sowohl der Marzipan als auch die Schokoganache für reichlich Feuchtigkeit sorgen.
      Wir wünschen dir schöne Weihnachtstage und wünschen guten Appetit ;-).

      Liebe Grüße Tim & Karoline

    Leave a Reply