Deftiges So gelingt's

Ligurien 2.0 – Salbei-Nudeln

Salbei-Nudeln

Wie ihr ja sicherlich alle wisst, geht es für Line und mich Ende Juni endlich wieder nach Italien. Und unsere Küche ist der Ort, an dem wir uns auf den Urlaub einstimmen. In den vergangenen Wochen gab es bereits Pizza, Brot und Risotto.

Dieses Mal war die Pasta an der Reihe. Ich habe mich in unsere kleine Küche gestellt, Kräuter gerupft, Nudelteig durch die Maschine gejagt und am Ende einfach mal geschaut, was der Kühlschrank so hergab. Nach einer guten Stunde landete schließlich eine ordentliche Portion Salbei-Nudeln auf unseren Tellern – einfach, aber immer super lecker!

Zugegeben: Neben unserem bevorstehenden Italien-Urlaub gab es noch einen zweiten Grund, der für die Zubereitung von Salbei-Nudeln gesprochen hat. Ich wollte unbedingt ein Gericht mit frischen Kräutern zubereiten, habe im Vorfeld aber etwas das Maß verloren. In der vergangenen Woche war ich in der Gartenabteilung im Baumarkt unterwegs. Und als ich dort an den Töpfen mit frischen Kräutern vorbeispaziert bin, überkam es mich einfach. Ich weiß bis heute nicht so richtig wie es passiert ist, am Ende fand ich mich aber mit geschlagenen sieben Kräutertöpfen an der Kasse wieder. Neben dem Salbei hatten unter anderem Thymian, Rosmarin und Minze den Weg in meinen Einkaufswagen gefunden – in den kommenden Wochen werden den Salbei-Nudeln also wohl oder übel noch einige weitere Gerichte mit frischen Kräutern folgen. Gibt Schlimmeres…

Da Line und ich küchentechnisch sehr ähnlich ticken, hielt sich der Ärger aber in Grenzen, als ich voll beladen durch unsere Wohnungstür trat – im Gegenteil: Sie hat sich sogar gefreut. Zuhause haben wir die Pflanzen dann umgetopft. Außerdem habe ich Line hoch und heilig versprochen, dem leckeren Grünzeug regelmäßig seine dringend nötige Dosis Wasser zu verabreichen.

Salbei-Pasta

Hausgemachte Salbei-Nudeln

Zutaten Nudelteig (4 Personen)

  • 500 g Mehl
  • 6 Eier (fünf ganze + ein Eigelb)
  • 1 El Olivenöl
  • Salz
  • Safran (bei Bedarf oder um Gäste zu beeindrucken ;-))

Zutaten Salbeibutter

  • 125 g Butter
  • 10 bis 12 Salbei-Blätter
  • Salz, Pfeffer

Salbei-Pasta

Zubereitung:

  1. Mehl, Eier, Olivenöl und Salz zu einem Teig vermengen und ordentlich durchkneten. Der Klumpen muss dann mindestens eine Stunde in den Kühlschrank, damit er später leichter zu verarbeiten ist.
  2. Wer Gäste hat und knallig-gelbe Nudeln präsentieren möchte, kann außerdem etwa 1 g Safran für 20 Minuten in etwa 100 ml Wasser einweichen. Dadurch ergibt sich eine gelbe Lösung, die den Salbei-Nudeln am Ende eine besonders appetitliche Farbe verleiht. Achtung: Wer die Farblösung verwendet, sollte auf das zusätzliche Eigelb verzichten, da der Teig sonst zu feucht wird.
  3. Teig nach gut einer Stunde aus dem Kühlschrank holen und in etwa acht gleich große Stücke teilen.
  4. Einen Topf mit Wasser aufsetzen. Alle Stücke noch einmal mit Mehr bestäuben und schon ein paar mal durch die Nudelmaschine jagen, sodass ihr die Nudelteig-Platten in der richtigen Dicke bereitliegen habt.
  5. Derweil Butter in einer großen Schwenkpfanne zerlassen, nach Belieben Salz und Pfeffer hinzugeben. Die Salbei-Blätter kurz zwischen Daumen und Zeigefinder reiben, bevor ihr sie in die Pfanne gebt.
  6. Solange Hitze hinzugeben, bis die Butter eine leicht braune Farbe angenommen habt.
  7. Wenn das Wasser kocht Salz hinzugeben. Dann die Nudelplatten mit der Nudelmaschine in die Lieblingsform bringen und in den Topf geben. Sie sollten nach 2-3 Minuten fertig sein.
  8. Nudelwasser abgießen und vor dem Servieren in der Salbei-Butter schwenken. Mit frischen Salbei-Blättern garnieren und genießen!

Salbei-Nudeln

Buon Appetito 😉

Tim & Line

No Comments

Leave a Reply