Promotion

Herbstsalat mit Granatapfel, Physalis und feiner Salami

Herbstsalat mit Salami

Nom Nom, heute holen wir uns den Herbst auf den Teller. Nehmt Platz und gönnt euch einen Teller von unserem bunten Herbstsalat mit Babyspinat, Granatapfel, Apfel, Physalis, Walnüssen, französischer Salami und Balsamico-Kirsch-Dressing.

So schmeckt unser Herbst

Spinat, Blumenkohl Fenchel, Kartoffeln, Möhren, Rote Bete, Maronen, Quitten, Äpfel, Birnen oder Trauben – auch im Herbst gibt’s eine üppige Auswahl an tollem Obst und Gemüse. Und genau diese Vielfalt landet heute mit unserem Herbstsalat auf dem Blog.

Junger Babyspinat trifft auf Apfel, Physalis, Cranberrys, geröstete Walnüsse, ein süß-saures Balsamico-Kirsch-Dressing und luftgetrocknete Salami*, die dem Gericht einen ganz besonderen Geschmack verleiht. Dazu kommt noch dieser tolle Crunch von den Granatapfelkernen und den Walnüssen – so lieben wir es. Nicht kompliziert, aber die perfekte Mischung aus crunchy, herzhaft, süß und sauer.

Der Salat mit viel buntem Obst, Nüssen und Gemüse ist der perfekte Kandidat für graue Herbsttage, macht einfach happy und mit frischem Ciabatta auch richtig satt. Und zwischen all den ersten Weihnachtsplätzchen und gebrannten Mandeln (wuhuuuuu – heute geht der Weihnachtsmarkt wieder los) tut so ein bisschen „Grünzeug“ auch mal ganz gut 😉 , oder?

Hier findet ihr noch mehr Herbstrezepte von uns.

Herbstsalat mit Salami

Herbstsalat mit Salami

Rezept für Herbstsalat mit luftgetrockneter Salami aus Frankreich

Zutaten:

  • 300 g Babyspinat
  • anderer Blattsalat nach Wahl
  • Kerne von einem Granatapfel
  • eine Handvoll geröstete Walnüsse (dafür einfach die geschälten Walnüsse in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze rösten, bis sie gut duften)
  • hauchdünn geschnittene Ringsalami von Aoste* (erhältlich an der Bedientheke im Supermarkt)
  • 100 ml guter Balsamico-Essig
  • 3 EL Rapsöl
  • 2 El Kirschmarmelade
  • Salz, Pfeffer
  • pro Teller 4 Physalis
  • getrocknete Cranberrys
  • 1 saurer Apfel, in feine Scheiben geschnitten 

Zubereitung:

  1. Den Spinat und den Salat gründlich waschen.
  2. Die Ring-Salami hauchdünn und längs aufschneiden.
  3. Aus Balsamico, Öl, Kirschmarmelade, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren. Tipp: Wir verwenden immer ein altes Marmeladenglas. Geben alle Zutaten hinein, verschließen es und schütteln kräftig durch.
  4. Jetzt geht’s ans Anrichten. Das Dressing zum Salat und Spinat geben und leicht mit den Händen vermischen.
  5. Auf jeden Teller Spinat und Salat geben und mit Walnüssen, Apfelscheiben, Kernen vom Granatapfel, Physalis und der Salami garnieren.

Salami aus einem kleinen Dorf in Frankreich

Jetzt gibt’s noch ein bisschen Angeberwissen rund um die von uns verwendet Salami von Aoste 😉 . 

Die Wurst wird in dem kleinen Dorf Vernoux-en-Vivarais in der Region Ardèche nach traditionellen Rezepturen und mit viel Handarbeit hergestellt. Die Ringsalami von Aoste ist – typisch französisch – etwas gröber von der Körnung.

Die Produktionstätte in Vernoux-en-Vivarais (Ardèche) befindet sich in einem Naturpark in 600 Meter Höhe. Das Besondere an der Ardèche: Dort sind die klimatischen Bedingungen für die Lufttrocknung ideal: Tagsüber ist es warm, nachts kalt und die Luft ist trocken.

Warum ist die Salami außen so weiß? Weil sie mit Schimmelkulturen besprüht wird, bevor die Reifung und Trocknung beginnt.

Aber jetzt schnell in die Küche, wir sind hungrig 😀

Herbstsalat mit Salami

Herbstsalat mit Salami

Was passt dazu?

Dazu passen super gut in Olivenöl geröstete Ciabattascheiben. Oder auch fein gehobelter Fenchel anstatt des Apfels.

Macht es euch gemütlich und lasst euch von den dunklen Tagen nicht die Laune vermiesen 😉 . Holt die Lichterketten raus und läutet die Vorweihnachtszeit ein.

Line & Tim

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Aoste entstanden. Vielen Dank für die schmackelige Zusammenarbeit.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Janine
    27. November 2017 at 14:30

    Hallo Karline, eine tolle Idee, Kirschmarmelade zu verwenden. Das habe ich noch nie gehört. Dein Blog ist auch sehr schön. Ich bin eben per Zufall durch einen Pressebericht darüber gestolpert. Immer schön, neue Inspirationen zu bekommen. Ich selbst habe auch einen sehr kleinen Food Blog und freue mich immer wieder, neue zu entdecken. Viele Grüße vom Niederrhein, Janine

    • Reply
      Karoline
      27. November 2017 at 14:33

      Liebe Janine,

      Dankeschön! Schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast ;-). Schau dich um und lass es dir schmecken!

    Leave a Reply