Food-Reisen Travel

Farinata, Pinsa und Pesto: So schmeckt Ligurien

Ligurien - La Spezia

Farinata mit Pesto alla genovese, Focaccia mit Olivenöl oder Pinsa mit Büffel-Mozarella und kleinen Tomaten – habt ihr Lust auf ein bisschen Bella Italia? Auf Ligurien und Toskana, auf Wein, Pasta und Bergidyll? Dann kommt mit. ANDIAMO!

#HATTGEKOCHTONTOUR

Samstag, 3 Uhr morgens, unser Wecker klingelt und wir blicken uns zufrieden, aufgeregt und voller Freude in die Augen. „Yes, jetzt geht’s los. Schnell noch Kaffee kochen, Brötchen einpacken und dann ab in den Süden“, sagt Tim und zieht den vollgepackten alten Reisekoffer meiner Eltern in Richtung Wohnungstür. Zwei Wochen Ligurien warten auf uns. Leckeres Essen, hohe Berge, duftende Pinienwälder und steile Küsten.

Die Region Ligurien ist mit ihren rund 1.5 Millionen Einwohnern die drittkleinste italienische Region und liegt im Nordwesten des Landes. Vorbei an Köln, Frankfurt und Stuttgart fahren wir Richtung Schweiz. Dann geht’s über Basel, Lugano (ein Traumstädtchen mitten in den Alpen), Como, Mailand und Parma zu unserem Ziel La Spezia.

La Spezia – von den Italienern gerne auch nur Spezia genannt – ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Mit knapp 90.000 Einwohnern ist La Spezia die zweitgrößte Gemeinde Liguriens, nach der Regionalhauptstadt Genua. Tim und ich haben eine Wohnung in der Altstadt (sehr zu empfehlen) gemietet. Das ist super praktisch, mit Küche und so – haben wir uns Zuhause gesagt, doch gekocht wurde in unserer Küche in La Spezia nur Kaffee, mehr nicht ;-). Flur, Küche mit Esszimmer, Schlafzimmer, Badezimmer, Wohnzimmer und ein kleiner Balkon – perfekt für uns. Mitten im Leben. Echt. Italienisch.

In wenigen Gehminuten erreicht man einen KOSTENFREIEN Parkplatz (in zwei Wochen sind wir dort immer fündig geworden), Supermärkte, unsere Lieblingspizzeria (doch dazu später mehr 😉 ) und in etwa 20 Gehminuten das Stadtzentrum. Wunderschöne kleine Gassen, Eisdielen, Trattorien und und und – perfekt, um den Abend mit einem „Spritz“ ausklingen zu lassen und dem Treiben zuzuschauen. Kinder spielen Fußball bis spät in den Abend, Jugendliche treffen sich in einem der vielen Cafés und Nonnas (Großmütter) suchen sich einen Platz auf einer Bank und genießen ihr Gelato – das ist Italien. Und genauso haben wir es uns vorgestellt <3 .

Ligurien - La Spezia

Ligurien - La Spezia

Ligurien - La Spezia

Ligurien - La Spezia

Pesto, Pinsa und Farinata: Restaurant-Tipps für La Spezia in Ligurien

Doch jetzt zum wichtigen Teil unserer Geschichte :-D. Was landet im Land von Pasta und Pizza eigentlich noch auf dem Teller? Und welche Spezialitäten hat Ligurien zu bieten?

Los geht’s mit einem echten Klassiker: Pesto alla genovese! Diese knallgrüne Crème ist weltberühmt und wird aus Basilikum, Olivenöl, Pinienkernen, Knoblauch und geriebenem Käse zubereitet. Man isst es zu Nudeln, oder zu in fett gebackener Farinata. Basilikum ist die Hauptzutat des Pesto, und es versteht sich, dass das in Ligurien angebaute Basilikum als das beste gilt 😉 .

Farinata? Was ist eigentlich eine Farinata? Ganz einfach: ein italienischer Pfannkuchen. Der Teig besteht aus Kichererbsenmehl, Olivenöl, Salz und Wasser. Das war’s. Die Farinata ist ein typisches Gericht der so genannten „armen Küche“ und hat antike Ursprünge. Ähnliche Pfannkuchen wurden schon von den Griechen, Römern und im Mittelalter als Alternative zu Brot zubereitet. Der Fladen wird mit reichlich fett in speziellen flachen Großpfannen gebacken. Dazu gibt’s Pesto, Zwiebeln, Mozzarella oder man genießt sie einfach pur! Unbedingt probieren. Unser Farinata-Rezept gibt’s ganz bald hier auf dem Blog.

Restaurant-Tipps La Spezia Ligurien

Restaurant-Empfehlung für Farinata in La Spezia: La Pia Centenaria, Via Magenta, 12.

Kein Italien-Urlaub ohne Pizza! Doch wie viele von euch wissen, ist Pizza nicht gleich Pizza und was ist eigentlich eine Pinsa? Unser „AirBnB-Vermieter“ hat uns ein paar Restaurant-Tipps mit auf den Weg gegeben. Einer davon: „Die beste Pizza in La Spezia gibt’s bei Bella Napoli“. „Der ist Italiener, der muss es ja wissen“, höre ich Tim noch sagen, und direkt am zweiten Abend machten wir uns auf den Weg.

Bei Bella Napoli angekommen schaute ich durch die Eingangstüre. „Das ist eher ’ne mittelmäßige Pizzabude, sollen wir da wirklich rein?“, fragte ich Tim und er weiß, wenn ich so etwas frage, habe ich mit dem Laden sowieso schon abgeschlossen. „Ok, wenn du meinst, dann gehen wir halt woanders hin.“ Es war die falsche Entscheidung.

Einen Tag später gaben wir der „mittelmäßigen Pizzabude“ dann doch noch eine Chance. Irgendetwas musste doch dran sein, am Tipp von unserem Vermieter. Augen zu und durch ;-P . Zum Glück! „Bella Napoli“ wurde zu unserem „Stammrestaurant“. Und die Köche konnten nicht nur ultra leckere Pizza backen, sondern servierten auch erstklassige Pasta-Gerichte, Pinsa und selbstgemachte Dolci. So schmeckt Italien!

Pinsa? Wer von euch kennt Pinsa? Keiner? Wir kannten es auch noch nicht. Die „Pinsa Romana“ ist eine Pizza in länglicher Form. Der Teig wird 48 bis 72 Stunden im Kühlschrank gelagert. Dadurch entsteht ein ganz besonderer, fein säuerlicher Geschmack. Belegt wird sie mit allen gewünschten Zutaten. Unser Liebling: Pinsa mit Büffel-Mozzarella, Cherry-Tomaten, Olivenöl und Basilikum.

Restaurant-Empfehlung für Pizza und Pinsa in La Spezia: Pizzeria Bella Napoli, Via Antonio Gramsci (einfach, günstig und super lecker).

Ausflug ins Bergdorf Montemarcello

Hier oben ist die Welt noch in Ordnung. Enge Gassen, alte Häuser, tolle Farben und man hört die Grillen am Straßenrand zirpen. Es duftet nach Pinien. Eine alte Frau verkauft Tomaten aus ihrem Garten und ein Hund rollt sich im Schatten eines Feigenbaums über die Wiese. Ein Ausflug ins Bergdorf Montemarcello ist wie ein Ausflug in eine andere Welt, eine andere Zeit. Im Netz ist von „einem der schönsten Dörfer Italiens“ die Rede. Wir haben vorbeigeschaut, sind den steilen Weg den Berg hinauf gedüst und wurden mit einem traumhaften Blick über den Golf der Poeten und einem feinen, landestypischen Mittagessen im „ilcaffédelleragazze“ belohnt.

Was gab’s zu essen? Muscoli Ripieni alla Spezzina (traditionelles Gericht der Region, denn die Miesmuscheln werden direkt im Golf von La Spezia gezüchtet; die Muscheln werden mit einer Mischung aus Parmesan, Semmelbrösel, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie und Majoran gefüllt und in einer Tomatensoße gegart) und Meeresfrüchte-Salat mit Weizen. Yummi! So einfach, so traditionell, so gut!

Ligurien - La Spezia

Ligurien - La Spezia

Ligurien - La Spezia

Restaurant-Empfehlung für einen Ausflug ins Bergdorf Montemarcello: Ilcaffédelleragazze, Piazza XIII Dicembre.

Gelato, Gelato, Gelato!

„Line, unser Ziel: Jeden Tag essen wir mindestens ein Eis im Urlaub!“ – Ziel erreicht! Die meisten davon bei „Il Gelatiere Del Prione“ in La Spezia. Jeden Tag wechselnde Eissorten, super cremig, ultra lecker!

Ligurien - La Spezia

Eisdielen-Empfehlung: Il Gelatiere Del Prione, Via del Prione 276.

Ligurien - La Spezia

ITALIEN, WIR KOMMEN ZURÜCK – GANZ SICHER!

Line & Tim

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Claudia
    8. Juli 2017 at 17:47

    Das ist ja wirklich sehr interessant mit dieser Farinata! 🙂 Ich bin schon gespannt auf das angekündigte Rezept! Auch die anderen Sachen klingen soooool lecker. Italienisches Essen ist einfach ein Traum! Ach und diese Bilder…da bekommt man Fernweh! Denn dieses Jahr gibt es leider keinen Urlaub für mich, aber nach Italien wollte ich schon immer einmal. Ist nur aus Fast-Norddeutschland etwas weit zu fahren 🙂 Liebe Grüße, Claudia

    • Reply
      Karoline
      8. Juli 2017 at 21:16

      Claudia, du sagst es 🙂 Das Essen, die Sonne, das Meer, die kleinen Dörfer – Italien ist wirklich ein Traum und immer wieder eine Reise wert.
      Vielleicht klappt’s ja im nächsten Jahr bei dir mit Urlaub und Flieger ;-).
      Wir wünschen dir einen schönen Sommer im Norden mit Möwengeschrei und reichlich Sonne!
      Line & Tim

  • Reply
    Pinsa mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum: Pizza wie in Italien
    16. Juli 2017 at 18:21

    […] mit Salami und Artischocken, oder mit Sardellen und Kapern – jeder so, wie er es mag. Doch seit unserem Urlaub in Ligurien steht eine neue Variante auf unserem Speiseplan: Die Pinsa Bianca. Ohne Tomatensoße, dafür mit […]

  • Reply
    Bulgur-Auflauf mit Tomaten und Fenchel
    20. August 2017 at 19:06

    […] im Vorratsschrank eine halb gefüllte Bulgurpackung. Tomaten-Dosen haben wir immer Zuhause und seit unserem Italien-Urlaub gehört auch Ricotta mit auf den Frühstücks-Tisch – also auch noch ein halbes Paket im […]

  • Reply
    Herr Lagerfell
    18. September 2017 at 21:26

    Pinsa kenne ich trotz mehrmaliger Aufenthalte in bella Italia im Jahr wahrlich noch nicht – ich halte das nächste Mal die Augen offen. Oder gibt es diese nur in Ligurien?

    • Reply
      Karoline
      19. September 2017 at 21:02

      Ja, die Pinsa ist ein echter Klassiker in Ligurien. Unbedingt mal probieren, es lohnt sich ;-).

    Leave a Reply